Wieviel spart man mit einer Nettoversicherung?

Was interessiert Sie?
Besteht schon ein Netto-Vertrag?
Sie sind?
In welcher Region wohnen Sie?
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld ...

Ihre Sparmöglichkeiten werden berechnet.

Jetzt Auswertung erhalten

Honorartarife


Ist es möglich, den Versicherungsschutz und die Versicherungsbeiträge für einen Honorartarif flexibel an meine Bedürfnisse anzupassen?

HonorartarifeDie meisten Honorartarife lassen sich flexibel an unvorhergesehen Lebenslagen anpassen. Viele Tarife bieten eine große Auswahl an unterschiedlichen Anlagemöglichkeiten. Aus dem Investmentangebot kann der Versicherte eine oder auch mehrere Möglichkeiten auswählen. Er kann aber nicht nur die Form der Kapitalanlage wählen. Auch bei der Beitragszahlung gibt es flexible Angebote. Beiträge lassen sich anheben, absenken oder sogar zeitweise ganz aussetzen. Darüber hinaus ist bei Honorartarifen auch eine flexible Kapitalentnahme möglich. Dafür ist keine Kündigung nötig. Der Versicherte kann den Vertrag weiterführen.

Entnimmt der Versicherte Kapital oder senkt er seine Beiträge, hat dies Auswirkungen auf die Leistungen der Versicherung. Der Auszahlungsbetrag oder die regelmäßigen Rentenzahlungen können geringer ausfallen als ursprünglich geplant.

Einschränkungen bei der Flexibilität gibt es vor allem, wenn es sich bei Honorartarifen um staatlich geförderte Produkte wie Riester- oder Rürup-Renten handelt. In diesen Fällen können die gesetzlichen Vorgaben die Flexibilität einschränken.


Kann ich die Versicherungsbeiträge für einen Honorartarif von der Steuer absetzen?

Beiträge zur privaten Altersvorsorge lassen sich prinzipiell von der Steuer absetzen. Entscheidend ist jedoch das gewählte Produkt zur Altersvorsorge sowie verschiedene persönliche Faktoren. Die gewählte Form der Altersvorsorge entscheidet auch darüber, in welchem Umfang Beiträge zum Honorartarif absetzbar sind. Versicherungsnehmer sollten die Möglichkeiten zur Absetzbarkeit von Beiträgen zu einem Honorartarif auf jeden Fall mit einem Steuerberater im Detail abklären.

Grob gesagt, lassen sich Beiträge zu einem Honorartarif für die private Altersvorsorge als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Dazu zählen die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung oder zur gesetzlichen Rentenversicherung. Schöpfen Sie den geltenden Freibetrag für Sonderausgaben nicht aus, können auch Beiträge zur privaten Altersvorsorge steuerlich geltend gemacht werden.


Worauf muss ich bei der Kündigung eines Honorartarifes achten?

Honorartarife für eine private Altersvorsorge sind grundsätzlich kündbar. Bei einer Kündigung müssen Versicherungsnehmer die vertraglichen Kündigungsfristen berücksichtigen. Der Schritt sollte jedoch gut überlegt sein. In den meisten Fällen ist er nicht zu empfehlen. Im Falle einer Kündigung hat der Versicherte Anspruch auf den Rückkaufswert des Honorartarifes. Das Honorar für den Makler kann nicht zurückerstattet werden. Sinnvoller als eine Kündigung ist in der Regel eine Kapitalentnahme oder eine Beitragspause. Der Vertrag lässt sich dann bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt weiterführen.

weitere Themen rund um Honorartarife:


Worauf muss ich bei einem Wechsel meines Honorartarifes achten?

Ein Wechsel stellt die Kündigung eines bestehenden und den Abschluss eines neuen Honorartarifes dar. Bei einem Tarifwechsel gelten daher grundsätzlich die gleichen Punkte wie bei einer Kündigung.

Der Wechsel eines Honorartarifes sollte noch genauer bedacht werden als eine Kündigung. Für den Abschluss eines neuen Honorartarifes fällt abermals ein Vermittlungshonorar an. Diese Kosten können die vermeintlichen Vorteile eines neuen Tarifes überwiegen. Vor einem Wechsel sollte daher ein unabhängiger Berater mögliche Vor- und Nachteile genau prüfen. Bringt ein Wechsel tatsächlich Vorteile, kann dieser Schritt durchaus sinnvoll sein.


Was sind die Unterschiede zwischen Provisionsvermittlung, Honorarvermittlung und Honorarberatung?

HonorartarifeHonorarvermittlung erhält der Makler vom Kunden ein Honorar für die Vermittlung eines Honorartarifes. Der Kunde hat Anspruch auf eine erfolgreiche Vermittlung. Er muss das Honorar nur zahlen, wenn ein Versicherungsvertrag zustande kommt.

Im Gegensatz zur Honorarvermittlung schuldet der Berater bei der Honorarberatung dem Kunden nur die Beratung. Dazu prüft er die individuellen Gegebenheiten des Kunden und welches Vorsorgeprodukt die Bedürfnisse des Kunden deckt. Abschließend kann der Berater einen Tarif empfehlen, der am besten für den Kunden geeignet ist. Der Berater hat nach der Beratung Anspruch auf sein Honorar, unabhängig davon, ob der Kunde der Tarif-Empfehlung des Beraters folgt oder nicht.


Ist der Abschluss eines Honorartarifes mit Kosten verbunden?

Für den Abschluss eines Honorartarifes im Rahmen einer Honorarvermittlung zahlt der Versicherungsnehmer dem Makler ein Vermittlungshonorar. Das Honorar wird nur bei erfolgreicher Vermittlung fällig. Die genauen Modalitäten zur Zahlung sowie die Höhe des Honorars werden im Vorfeld der Vermittlung in einer Honorarvereinbarung festgelegt.


Was kostet die Vermittlung eines Honorartarifes?

Bei der Vermittlung von Honorartarifen erhält der Makler für seine Leistungen ein Vermittlungshonorar. Dieses Honorar muss der Kunde zahlen. Berechnungsgrundlage für das Honorar kann der Zeitaufwand sein. Eine weitere Möglichkeit stellt die Berechnung des Honorars in Form eines Prozentsatzes von der Bewertungssumme dar. Bei der Bewertungssumme handelt es sich um die Summe aller über die Laufzeit eingezahlten Beiträge. Der Versicherungsmakler kann sein Honorar zum Beispiel in Höhe von drei Prozent der Bewertungssumme ansetzen. Bei einer Bewertungssumme von 36.000 Euro entspricht das einem Vermittlungshonorar von 1.080 Euro.