Wieviel spart man mit einer Nettoversicherung?

Was interessiert Sie?
Besteht schon ein Netto-Vertrag?
Sie sind?
In welcher Region wohnen Sie?
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld ...

Ihre Sparmöglichkeiten werden berechnet.

Jetzt Auswertung erhalten

Honorartarif Basisrente

Bei einer Honorartarif Basisrente handelt es sich um eine bestimmte Art von Versicherungstarifen für eine Basisrente. Das Besondere an Honorartarifen ist, dass sie netto kalkuliert werden. Aus diesem Grund werden sie häufig auch als Nettotarife oder Nettopolicen bezeichnet. Netto bedeutet im Zusammenhang mit Versicherungstarifen, dass der Tarif keine Kosten für Vermittlung und Beratung enthält. Diese Kosten werden herausgerechnet, so dass der Versicherungsnehmer mit seinen Versicherungsbeiträgen ausschließlich für die gewünschten Versicherungsleistungen zahlt. Das ist ein entscheidender Unterschied zu den sogenannten Provisionstarifen, die in Deutschland sehr weit verbreitet sind. Im Gegensatz zu Provisionstarifen sind Netto- oder Honorartarife in Deutschland bislang noch eher unbekannt.

Anders als Honorartarife enthalten Provisionstarife, oft auch als Bruttotarife bezeichnet, Provisionskosten. Diese Kosten entstehen, weil die Versicherung dem Makler für seine Beratung und die Vermittlung eines Tarifes eine Provision zahlt. Diese Kosten werden bei Provisionstarifen einkalkuliert. Der Versicherungsnehmer zahlt sie mit seinen Versicherungsbeiträgen mit. Konkret bedeutet das, dass die Versicherung in der Anfangszeit nach Vertragsschluss einen Teil der Beitragszahlungen zur Deckung der Provisionskosten abzieht. Das tut sie solange, bis die Kosten gedeckt sind.

Bei Honorartarifen ist das anders. Der Makler erhält für seine Dienstleistungen keine Provision. In diesen Tarifen sind daher keine Provisionskosten enthalten. Weil aber der Makler seine Leistungen auch bei Honorartarifen nicht unentgeltlich erbringt, muss der Versicherungsnehmer ihm separat ein Honorar zahlen. Aus dieser klaren Trennung von Beratungs- und Vermittlungskosten auf der einen und Versicherungsbeiträgen auf der anderen Seite ergeben sich zahlreicher Vorteile.

Weshalb eignet sich ein Honorartarif für eine Basisrente besonders gut?

Die Basisrente ist besser bekannt unter der Bezeichnung Rürup Rente. Es handelt sich dabei um eine staatlich geförderte Form der privaten Altersvorsorge. Im Gegensatz zur ebenfalls geförderten Riester Rente steht die Rürup Rente jedem Interessenten offen. Aus verschiedenen Gründen ist sie für Selbstständige besonders gut geeignet. Bei privaten Versicherungen zur Altersvorsorge handelt es sich um sogenannte kapitalbildende Versicherungen. Der Versicherungsnehmer spart mit seinen Beitragszahlungen über einen langen Zeitraum Kapital an. Aus diesem Kapital erhält er ab einem bestimmten Zeitpunkt eine regelmäßige Rentenzahlung. Eine einmalige Kapitalauszahlung ist bei einer Rürup Rente gesetzlich ausgeschlossen.

Honorartarife spielen ihren größten Vorteil bei kapitalbildenden Versicherungen aus. Das hängt ebenfalls mit der Trennung der Versicherungsbeiträge von den Kosten für Beratung und Vermittlung zusammen. Es ist im Grunde ganz einfach. Weil der Versicherungsnehmer mit seinen Versicherungsbeiträgen keine Provisionskosten „abbezahlen“ muss, fließen seine Beiträge direkt und ohne größere Abzüge in den Kapitalaufbau. Der Versicherungsnehmer bildet bei gleicher Beitragshöhe im Vergleich zu einem Provisionstarif:

  • schneller und
  • insgesamt mehr Kapital.

Aus diesem Grund erhält der Versicherungsnehmer mit einer Honorartarif Basisrente höhere Erträge, sprich höhere Rentenzahlungen. Die höheren Erträge sind ein entscheidender Vorteil einer Honorartarif Basisrente. Es gibt aber noch weitere Vorteile.

Weitere Vorteile einer Honorartarif Basisrente

Neben den höheren Erträgen leiten sich aus der Trennung von Versicherungsbeiträgen und Beratungs- und Vermittlungskosten weitere Vorteile ab. Dazu zählen insbesondere:

  • Höhere Transparenz der Kosten
  • Besserer Überblick über den Umfang der Vorsorge für das Alter
  • (Höhere Rückkaufswerte)

Der schnellere und insgesamt umfangreichere Kapitalaufbau bedingt bei Honorarpolicen neben höheren Erträgen automatisch auch höhere Rückkaufswerte. Dieser Vorteil von Honorartarifen kommt bei einer Basisrente aus gesetzlichen Gründen jedoch nicht zum Tragen. Damit eine private Altersvorsorge als Rürup oder Basisrente förderfähig ist, verlangt der Gesetzgeber, dass sie unkündbar ist. Eine Basisrente lässt sich daher grundsätzlich und völlig unabhängig von der Tarifart nicht kündigen. Aus diesem Grund hat eine Basisrente keinen Rückkaufwert. Die weiteren Vorteile, wie Kostentransparenz und Überblick über den Vorsorgeumfang kommen aber voll zum Tragen.

Ein weiterer Vorteil einer Honorartarif Basisrente besteht in der großen Flexibilität. Der Versicherungsnehmer kann sehr frei entscheiden, in welchen Intervallen er Beiträge zahlt. Er kann seine Beiträge monatlich, quartalsweise oder auch jährlich zahlen. Auch die Beitragshöhe kann der Versicherte bis zu einer bestimmten Höchstgrenze frei wählen und flexibel an seine aktuellen Verhältnisse anpassen. Darin besteht ein großer Vorteil der Basisrente für Selbstständige, die die Höhe ihres Einkommens nicht immer planen könne. Bis zur vorgegebenen Höchstgrenze sind für den Versicherten seine Beiträge steuerfrei. Die Grenze richtet sich prozentual nach der Beitragsbemessungsgrenze zur knappschaftlichen Rentenversicherung. Dieser Wert wird jährlich neu berechnet.

Eine Honorartarif Basisrente bietet in einem weiteren Punkt große Flexibilität. Versicherungsnehmer können aus verschiedenen zugrundeliegenden Formen der Kapitalanlage ein oder mehrere Produkte auswählen. Auf diese Weise kann der Versicherungsnehmer die Produkte auswählen, die zu seinen Ertragserwartungen aber auch zu seiner persönlichen Risikobereitschaft passen.

Wo kann ich eine Honorartarif Basisrente abschließen?

Honorartarife sind bislang in Deutschland noch nicht sehr stark verbreitet. Daher kommen bislang vor allem zwei Möglichkeiten in Betracht, um eine Honorartarif Basisrente abzuschließen:

  1. Versicherungsmakler
  2. Honorarberater

Versicherungsmakler vertrieben bislang vor allem Provisionstarife. Dieses Bild wandelt sich zur Zeit jedoch zusehends. Immer mehr Makler nehmen Honorartarife in ihr Angebot mit auf. Das hat für Versicherungsnehmer verschiedene Vorteile. Bietet ein Makler nämlich sowohl Provisions- als auch Honorartarife für eine Basisrente an, kann er sie zu beiden Produkten beraten und ihnen den Tarif vermitteln, der am besten zu den individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten des Interessenten passt. Das ist ein wichtiger Punkt. Auch wenn eine Honorartarif Basisrente viele Vorteile bietet, ist sie nicht für jeden Versicherungsnehmer automatisch die beste Wahl. Provisionstarife haben für Versicherungsnehmer ebenfalls zahlreiche Vorteile, die im Einzelfall durchaus überwiegen können.

Anders als Versicherungsmakler haben sich Honorarberater mitunter ausschließlich auf Beratung und Vermittlung von Honorartarifen spezialisiert. Sie bieten in diesen Fällen keine Provisionstarife an. Für eine Beratung und Vermittlung eines Honorartarifes kommen sie jedoch ebenfalls in Frage.

Worauf muss ich bei einer Honorarberatung achten?

Interessenten, die zum ersten Mal eine Honorarberatung in Anspruch nehmen möchten, sollten einige Punkte beachten:

  1. Bei einer Honorarberatung zahlt der Interessent dem Makler oder Berater für seine Dienstleistungen ein separates Honorar.
  2. Zwischen einer Vermittlung und einer Beratung gegen Honorar besteht ein gravierender Unterschied.
  3. Makler oder Berater und Interessenten sollten auf jeden Fall im Vorfeld einer Beratung eine Honorarvereinbarung treffen.

Seriöse Berater oder Makler treffen im Vorfeld einer Beratung mit dem Interessenten eine Honorarvereinbarung. Darin wird festgehalten, welche Leistungen der Berater oder Makler erbringen soll und welches Honorar dafür fällig wird. Außerdem sind häufig auch noch Zahlungsmodalitäten und andere Details festgehalten. Die Honorarvereinbarung dient dazu, spätere Missverständnisse auf beiden Seiten zu vermeiden.

Die Unterscheidung zwischen Beratung und Vermittlung gegen Honorar ist ein wichtiger Punkt. Bei einer Beratung hat der Berater oder Makler Anspruch auf sein Honorar, sobald er nach Prüfung der individuellen Verhältnisse dem Interessenten einen geeigneten Tarif empfohlen hat. Ob dieser den Tarif abschließt oder nicht, hat für den Anspruch auf das Honorar keinen Einfluss. Anders verhält es sich bei einer Honorarvermittlung. Hier hat der Berater oder Makler erst Anspruch auf sein Honorar, wenn der Interessent auch tatsächlich einen Tarif abgeschlossen hat.