Wieviel spart man mit einer Nettoversicherung?

Was interessiert Sie?
Besteht schon ein Netto-Vertrag?
Sie sind?
In welcher Region wohnen Sie?
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld ...

Ihre Sparmöglichkeiten werden berechnet.

Jetzt Auswertung erhalten

Nettopolice Rentenversicherung

Nettopolicen sind eine bestimmte Form von Versicherungstarifen, die in Deutschland bisher noch eher unbekannt sind. Es handelt sich dabei um Tarife, die netto kalkuliert sind. Das bedeutet nichts Anderes, als dass sie keine weiteren Kosten für Vertrieb und Beratung enthalten. Anders als bei den hierzulande deutlich weiter verbreiteten Provisionstarifen zahlt der Versicherungsnehmer mit seinen Versicherungsbeiträgen nicht für Beratung und Vermittlung durch den Makler. Der Versicherungsnehmer zahlt seine Beiträge ausschließlich für die reinen Versicherungsleistungen.

Weil in den Versicherungsbeiträgen für eine Nettopolice keine Kosten für Beratung und Vermittlung enthalten sind, muss der Versicherte diese auf andere Weise zahlen. Das geschieht in Form eines Honorars, das der Versicherungsnehmer dem Makler für seine Dienstleistungen separat zahlt. Honorartarife, wie Nettopolicen häufig auch genannt werden, bringen Versicherungsnehmern vor allem im Bereich der kapitalbildenden Versicherungen große Vorteile. Aus diesem Grund sind Nettopolicen häufig im Bereich der privaten Rentenversicherungen zu finden.

Die unterschiedliche Vergütung der Dienstleistungen des Versicherungsmaklers stellt den größten und deutlichsten Unterschied zwischen Provisionstarifen und Nettopolicen für die Rentenversicherung dar. Bei Provisionstarifen erhält der Makler von der Versicherung für jeden abgeschlossenen Versicherungsvertrag eine Provision. Diese Kosten verrechnet der Versicherungsanbieter in der Anfangszeit nach Vertragsschluss mit den Versicherungsbeiträgen des Versicherungsnehmers. Der Versicherungsnehmer zieht also über einen bestimmten Zeitraum einen Teil von den eingezahlten Versicherungsbeiträgen ab.

Weshalb sind Nettopolicen für Rentenversicherung besonders gut geeignet?

Der Unterschied zwischen Provisionstarifen und Nettopolicen für eine Rentenversicherung ergibt sich insbesondere in der unterschiedlichen Vergütung der Maklerleistungen. Dieser Unterschied hat aber spürbare Auswirkungen. Bei einer Nettopolice fließen die Versicherungsbeiträgen des Versicherungsnehmers von Anfang an ohne größere Abzüge in den Kapitalaufbau. Aufgrund der langen Laufzeiten im Bereich der privaten Altersvorsorge wirkt sich dieser schnelle Kapitalaufbau in der Anfangszeit dank Verzinsung und Zinseszinsen deutlich spürbar aus. Das bedeutet für den Versicherungsnehmer, dass er bei einer Nettopolice für eine Rentenversicherung mit deutlich höheren Erträgen rechnen kann. Je nach Vereinbarung fällt die einmalige Kapitalzahlung oder auch die regelmäßige Rentenzahlung bei einer Nettopolice höher aus als bei einem Provisionstarif mit vergleichbarer Beitragshöhe.

Welche weiteren Vorteile ergeben bei einer Nettopolice Rentenversicherung?

Die höheren Erträge sind ein wichtiges Argument für den Abschluss einer Nettopolice Rentenversicherung. Daneben gibt es noch andere Vorteile, die sich für Versicherungsnehmer ergeben:

  • Transparente Kosten
  • Genauer Überblick, wie viel Geld in die Altersvorsorge fließt
  • Schneller Kapitalaufbau
  • Große Flexibilität
  • Höhere Rückkaufswerte

Kostentransparenz, Überblick über den Umfang der Altersvorsorge und ein schneller Kapitalaufbau ergeben sich aus der Trennung von Versicherungsbeiträgen und der Vergütung für Vermittlung und Beratung. Der Versicherungsnehmer muss für eine Nettopolice dem Makler ein Honorar zahlen. Er weiß damit exakt, was ihn die Beratung und Vermittlung gekostet haben. Weil er diese Leistungen nicht über die künftigen Versicherungsbeiträge zahlen muss, fließt das Geld ohne größere Abzüge in den Kapitalaufbau. Der Versicherte weiß also auch hier genau, wie viel Geld er einzahlt. Außerdem beginnt sofort nach Abschluss einer Nettopolice der Kapitalaufbau in stärkerem Umfang als bei einem Provisionstarif. Im Falle einer Kündigung fällt der Rückkaufswert einer Nettopolice deutlich höher aus als bei einem Provisionstarif.

Ein Vorteil, der sich nicht direkt aus der klaren Trennung von Maklervergütung und Versicherungsbeiträgen ergibt, ist die hohe Flexibilität bei Nettopolicen für die private Rentenversicherung. Die große Flexibilität ist eine Gemeinsamkeit, die Nettopolicen bei nahezu allen Versicherungsanbietern aufweisen. Für Versicherungsnehmer ist diese Eigenschaft bei langfristigen Versicherungsverträgen wie im Bereich der Rentenversicherung besonders wichtig. Gerade junge Menschen können kaum noch abschätzen, welche Wendungen und Verläufe ihr Leben nehmen wird. Umso wichtiger ist es für die Versicherten, Versicherungsverträge nachträglich unkompliziert an neue Lebenssituationen anpassen zu können. Bei Nettopolicen für Rentenversicherungen ist die Flexibilität dadurch gegeben, dass Versicherungsnehmer Beiträge:

  • Erhöhen
  • Reduzieren
  • Zeitweise vollständig aussetzen
  • Kapital kurzfristig entnehmen

können.

Versicherungsnehmer sollten sich jedoch immer darüber im Klaren sein, dass sich Veränderungen der Beitragszahlungen oder Kapitalentnahmen direkt auf die Höhe der zu erwartenden Leistungen auswirken. Neben den Beitragszahlungen bietet eine Nettopolice für eine Rentenversicherung noch in einem weiteren Punkt Flexibilität. Der Versicherungsnehmer kann aus verschiedenen zugrundeliegenden Kapitalanlageprodukte das auswählen, das am besten zu seinen Ertragserwartungen aber auch zu seiner Risikobereitschaft passt.

Wo kann ich eine Nettopolice Rentenversicherung abschließen?

Eine Nettopolice Rentenversicherung können Interessenten bei unterschiedlichen Partnern abschließen. Zum Beispiel wie bereits von Provisionstarifen gewohnt über einen Versicherungsmakler. Allerdings bieten bislang noch nicht alle Makler Nettopolicen an. Das liegt daran, dass diese Policen in Deutschland noch nicht sehr weit verbreitet sind. Es lohnt sich aber für Interessenten nach einem Versicherungsmakler zu suchen, der sowohl herkömmliche Provisionstarife als auch Nettopolicen für eine Rentenversicherung anbietet. Das hat einen einfachen Grund: Der Makler kann dem Versicherungsnehmer den Tarif vermitteln, der am besten zu seinen persönlichen Bedürfnissen passt. Bei allen Vorteilen, die eine Nettopolice für eine Rentenversicherung bietet, muss sie nicht immer das optimale Produkt für jeden Versicherungsnehmer sein. Auch Provisionstarife haben ihre eigenen Vorteile. Welches Produkt das geeignetste ist, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab. Ein Makler, der beide Arten von Tarifen vermittelt, kennt die Vorteile beider Tarifarten.

Neben Versicherungsmaklern gibt es auch Honorarberater, die sich ausschließlich auf die Beratung und Vermittlung von Honorartarifen spezialisiert haben. Bei ihnen erhalten Versicherungsnehmer ausschließlich Nettopolicen. Wer sich bereits sicher ist, dass er eine Nettopolice abschließen möchte, ist bei einem Honorarberater ebenfalls gut beraten.

Worauf sollte ich bei einer Honorarberatung für eine Nettopolice Rentenversicherung achten?

Da Nettopolicen für Rentenversicherungen in Deutschland noch nicht weit verbreitet sind, ist auch der Abschluss Versicherungsnehmern in der Regel nicht vertraut. Versicherungsnehmer sollten auf jeden Fall im Vorfeld einer Beratung und Vermittlung mit dem Makler genau klären, wie er sein Honorar berechnet. Üblich sind Abrechnung auf Stundenbasis oder eine Vergütung in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes der Bewertungssumme eines abgeschlossenen Versicherungsvertrages. Um spätere Missverständnisse oder Unstimmigkeiten auszuschließen, sollten Versicherungsnehmer und Berater in jedem Fall eine Honorarvereinbarung treffen. Darin werden die gewünschten Leistungen und Art und Umfang der dafür fälligen Vergütung festgehalten. Bei seriösen Maklern sind Honorarvereinbarungen selbstverständlich.

In jedem Fall sollten Versicherungsnehmer genau darauf achten, welche Leistung sie mit dem Makler oder Berater vereinbaren. Zu unterscheiden sind insbesondere:

  1. Vermittlung
  2. Beratung

Ist eine reine Beratung vereinbart, hat der Berater Anspruch auf sein Honorar, sobald er seine Beratungsleistung erbracht hat. Ob der Interessent einen Vertrag abschließt oder nicht, spielt in diesem Fall keine Rolle für den Honoraranspruch. Anders verhält es sich, wenn eine Vermittlung vereinbart wurde. In diesem Fall hat der Makler oder Berater nur Anspruch auf sein Honorar, wenn der Versicherungsnehmer tatsächlich eine Nettopolice für die Rentenversicherung abschließt.